Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart

Ausstellung "Kennst` as no?“ Der Aschauer Fotograf und Lichtbildner Max Bau

MandiMax Bauer(* 04.02.1898 - 16.12.1988) - heuer jährt sich zum 30. Male der Todestag des renommierten Fotografen und Lichtbildners Max Baur. Er war derjenige, dem z. B. Potsdam und Sanssouci die fotografische Dokumentation seiner Bauwerke und Sehenswürdigkeiten vor dem II. Weltkrieg verdanken. 1953 zog er mit seiner Familie nach Aschau, der Heimat seiner Frau, und gründete hier ein Fotogeschäft. In dieser Zeit entstanden neben vielen anderen Arbeiten in seinem Atelier zahlreiche Portrait-Fotografien von künstlerischer Qualität. Einige davon (86 Stück) konnte Antonia Gottwald, die Enkelin von Max Baur, retten. Das Problem ist, dass die meisten porträtierten Personen erst identifiziert werden müssen, weil die Abzüge aus den 1950er bis 1970er Jahren stammen. Das brachte den Heimat- und Geschichtsverein in Zusammenarbeit mit Antonia Gottwald auf die Idee, Kopien dieser ca. A3-großen Bilder im Rathaus unter dem Motto „Kennst` as no?“ auszustellen. Dort haben die Aschauer dann 14 Tage die Gelegenheit, vielleicht der ein- oder anderen abgebildeten Person den richtigen Namen zuzuordnen. Um dem Datenschutz Genüge zu tun, werden die Bilder auf den Tafeln durchnummeriert. Es liegen neutrale Zettel auf, auf denen der Betrachter dann die Namen der jeweiligen Nummer zuordnen kann. Die Blätter werden dann zur Auswertung in eine Box geworfen. Die Ausstellung „Kennst` as no?“ läuft von Montag, 9. bis Freitag, 20. April während der Öffnungszeiten des Aschauer Rathauses, Kampenwandstr. 36, 83229 Aschau i.Chiemgau.

„So zaubert das Licht“,

Die von Antonia Gottwald organisierte und von Gemeinde und vom Heimat- und Geschichtsverein unterstützte Ausstellung „So zaubert das Licht“ – Der Fotograf Max Baur - wird am Sonntag, 27. Mai, in der „Alpenfabrik“ Hohenaschau (Orangerie der ehem. Schlossgärtnerei), Zellerhornstr. 73, eröffnet. Sie ist täglich bis zum Sonntag, 24. Juni, in der Zeit von 15 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen. Weitere Infos gibt es bei der Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Tel. 08052 / 90490 bzw. unter www.aschau.de

Foto: Max Baur - Mandy

 

Trailervideo

Was Wann Wo :-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok